Bei einer Wärmepumpe ist außen am oder beim Haus ein Wärmetauscher zu finden. (Foto:pixabay)
Wärmepumpe

Gibt es finanzielle Förderungen für Wärmepumpen?

In diesem Artikel möchten wir darüber sprechen, ob es finanzielle Förderungen für Wärmepumpen in Deutschland gibt. Die Wärmepumpe spielt eine wichtige Rolle bei der Energiewende in unserem Land und kann dazu beitragen, den Energieverbrauch effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten. Doch welche Unterstützung gibt es eigentlich für den Kauf und die Installation einer Wärmepumpe? Wir werden einen Blick auf mögliche Förderungen werfen und Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie davon profitieren können.

Bei einer Wärmepumpe ist außen am oder beim Haus ein Wärmetauscher zu finden. (Foto:pixabay)
Bei einer Wärmepumpe ist außen am oder beim Haus ein Wärmetauscher zu finden. (Foto:pixabay)

Weitere Informationen.

Die Bedeutung der Wärmepumpe in der Energiewende

Effiziente Energienutzung

Die Wärmepumpe ist eine entscheidende Technologie, um die Energiewende in Deutschland voranzutreiben. Durch ihren Einsatz wird eine effizientere Nutzung von Energie ermöglicht. Wärmepumpen nutzen dabei Umweltwärme aus der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich, um Gebäude zu heizen oder auch zu kühlen. Im Vergleich zu herkömmlichen Heizungsanlagen können Wärmepumpen einen beträchtlichen Teil der benötigten Wärme aus erneuerbaren Energiequellen gewinnen und somit den Verbrauch fossiler Brennstoffe reduzieren.

Reduktion von Treibhausgasemissionen

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Wärmepumpentechnologie ist die Reduktion von Treibhausgasemissionen. Durch den Einsatz von erneuerbarer Energie und dem Verzicht auf fossile Brennstoffe können Wärmepumpen dazu beitragen, den Ausstoß von Treibhausgasen, insbesondere CO2, erheblich zu verringern. Dies ist von großer Bedeutung, um die Klimaziele Deutschlands zu erreichen und den Beitrag zum globalen Klimaschutz zu leisten.

Integration erneuerbarer Energien

Die Wärmepumpe spielt auch eine wichtige Rolle bei der Integration erneuerbarer Energien ins Stromnetz. Durch die Nutzung von Umweltwärme kann die Wärmepumpe den Bedarf an Strom aus dem Netz reduzieren. Dies ermöglicht eine verstärkte Nutzung von Wind- und Solarenergie, da überschüssiger Strom zur Wärmeerzeugung genutzt werden kann. Gleichzeitig kann die Wärmepumpe in Zeiten von geringer erneuerbarer Stromerzeugung auf Wärmequellen wie z.B. Erdreich zurückgreifen und somit zur Lastflexibilisierung beitragen.

Verschiedene Arten von Wärmepumpen

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt die Umgebungsluft als Wärmequelle und gibt die gewonnene Wärme an das Heizungssystem des Gebäudes ab. Diese Art von Wärmepumpe ist besonders für den Einsatz in Gebieten mit mildem Klima geeignet. Sie ist relativ einfach zu installieren und kann auch zum Kühlen des Gebäudes verwendet werden.

Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Die Wasser-Wasser-Wärmepumpe nutzt Grundwasser oder Oberflächenwasser als Wärmequelle. Hierbei wird das Wasser über einen Wärmetauscher entnommen, die Wärme freigesetzt und dann in das Wärmenetz des Gebäudes eingespeist. Diese Art von Wärmepumpe erreicht in der Regel eine höhere Effizienz als die Luft-Wasser-Wärmepumpe, erfordert jedoch einen Zugang zu Gewässern und entsprechende Genehmigungen.

Sole-Wasser-Wärmepumpe

Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzt Erdwärme als Wärmequelle. Dazu werden Erdkollektoren oder Erdsonden in den Boden eingebracht, um die Wärme aufzunehmen. Diese Art von Wärmepumpe eignet sich besonders gut in Regionen mit geringen Temperaturen und kann auch im Winter eine hohe Effizienz erreichen.

Funktionsschema einer Wärmepumpe. (Grafik: Wikipedia)
Funktionsschema einer Wärmepumpe. (Grafik: Wikipedia)

This image is property of images.unsplash.com.

Lesetipp zum Thema.

Energieeinsparungen durch Wärmepumpen

Heizleistung und Effizienz

Wärmepumpen erzielen eine hohe Heizleistung bei vergleichsweise geringem Energieeinsatz. Dadurch kann der Energieverbrauch und somit auch die Heizkosten erheblich reduziert werden. Moderne Wärmepumpen verfügen über effiziente Kompressoren und Regelungstechnologien, die für eine optimale Leistung sorgen und eine konstante Wärmeversorgung gewährleisten.

Nutzung von Umweltwärme

Der entscheidende Vorteil von Wärmepumpen liegt in der Nutzung von Umweltwärme als kostenlose Energiequelle. Egal ob Luft, Wasser oder Erde – die Wärmepumpe extrahiert die Wärme aus der Umgebung und wandelt sie in nutzbare Wärmeenergie um. Dadurch entfällt der Bedarf an fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas, was sowohl finanzielle Einsparungen als auch eine Reduktion der CO2-Emissionen mit sich bringt.

Reduktion von Stromkosten

Obwohl Wärmepumpen Strom für den Betrieb benötigen, können sie dennoch zu erheblichen Einsparungen bei den Stromkosten führen. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und die effiziente Nutzung der gewonnenen Wärme kann der Bedarf an teurem Strom aus dem Netz reduziert werden. Zudem bieten verschiedene Tarifmodelle, wie etwa der Einbau einer Smart Metering-Technologie, die Möglichkeit, den Strombezug an günstige Zeiten anzupassen und somit weitere Einsparungen zu erzielen.

Kosten und Investitionsrechnung für Wärmepumpen

Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten einer Wärmepumpe können je nach Leistung und Art der Wärmepumpe variieren. In der Regel liegen sie jedoch höher als die Kosten für konventionelle Heizungsanlagen. Dennoch sollten die langfristigen Einsparungen bei den Betriebskosten und die möglichen Fördermöglichkeiten bei der Bewertung der Anschaffungskosten berücksichtigt werden.

Betriebskosten

Die Betriebskosten einer Wärmepumpe setzen sich aus den Stromkosten und den Wartungs- bzw. Instandhaltungskosten zusammen. Durch die effiziente Nutzung der Umweltwärme sind die Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen in der Regel niedriger. Zudem helfen verschiedene Maßnahmen wie etwa die regelmäßige Wartung und der Einsatz von energieeffizienter Gebäudedämmung, die Kosten weiter zu senken.

Amortisationsdauer

Die Amortisationsdauer einer Wärmepumpe hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa den Anschaffungskosten, den Einsparungen bei den Betriebskosten, den Fördermöglichkeiten und der zukünftigen Entwicklung der Energiepreise. In der Regel kann davon ausgegangen werden, dass sich eine Wärmepumpe innerhalb von 10 bis 15 Jahren amortisiert hat und anschließend über viele Jahre hinweg Einsparungen bei den Heizkosten ermöglicht.

Produktion von Wärmepumpen in den ersten drei Quartalen 2022 um 49 % gegenüber Vorjahreszeitraum gestiegen. (Foto: pixabay)
Produktion von Wärmepumpen in den ersten drei Quartalen 2022 um 49 % gegenüber Vorjahreszeitraum gestiegen. (Foto: pixabay)

This image is property of images.unsplash.com.

Buchtipp zum Thema.

Förderprogramme auf Bundes- und Landesebene

BAFA-Förderung für Wärmepumpen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet verschiedene Förderprogramme für Wärmepumpen an. Hierzu zählen beispielsweise Zuschüsse für den Einbau einer Wärmepumpe oder für Maßnahmen zur Heizungsoptimierung. Um eine Förderung in Anspruch zu nehmen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden und ein entsprechender Antrag gestellt werden.

KfW-Förderung für Wärmepumpen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet ebenfalls Förderprogramme für Wärmepumpen an. Dabei werden sowohl Neubauten als auch Sanierungen finanziell unterstützt. Die Höhe der Förderung richtet sich nach verschiedenen Faktoren wie etwa der Effizienzklasse der Wärmepumpe und der Art der Maßnahme. Um von der Förderung zu profitieren, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

Länderförderung für Wärmepumpen

Auch die einzelnen Bundesländer bieten Förderprogramme für Wärmepumpen an. Diese können sich in ihren Fördervoraussetzungen und -beträgen unterscheiden. Es lohnt sich daher, die regionalen Förderprogramme zu prüfen und bei der Beantragung der Fördermittel zu berücksichtigen. Zudem können die Länderförderungen mit den bundesweiten Förderprogrammen kombiniert werden, um eine optimale Förderung zu erreichen.

Gre HPM30 - Mini-Wärmepumpe für Aufbau-Pool bis zu 30 m3, Grau
Preis: € 660,17 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wärmepumpe Michl Monoblock Luft/-Wasser 11 kW TWRE-K04V2 R32 Neuware
Preis: € 2.638,90 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wärmepumpen: Kostengünstig Heizen
Wärmepumpen: Kostengünstig Heizen*
von Bauernfeind, Andreas
Preis: € 9,97 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am August 22, 2023 um 2:21 pm . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

BAFA-Förderung für Wärmepumpen

Fördermöglichkeiten im Überblick

Die BAFA-Förderung für Wärmepumpen umfasst verschiedene Fördermöglichkeiten. Neben Zuschüssen für den Einbau einer Wärmepumpe gibt es auch Förderungen für Heizungsoptimierungen wie etwa den Austausch von Heizkesseln. Zudem besteht die Möglichkeit, Zuschüsse für die Beratung und Planung von Wärmepumpenprojekten zu erhalten. Die genauen Fördersätze und -bedingungen können der Förder-Richtlinie des BAFA entnommen werden.

Förderung von Heizungsoptimierungen

Neben dem Einbau einer Wärmepumpe können auch Heizungsoptimierungen gefördert werden. Hierzu zählen beispielsweise der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage, der Einbau von hocheffizienten Pumpen oder der Austausch von Heizkesseln. Durch solche Maßnahmen kann der Betrieb der Wärmepumpe weiter optimiert und die Energieeffizienz erhöht werden.

Voraussetzungen und Antragsverfahren

Für die Inanspruchnahme der BAFA-Förderung müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem die Verwendung von förderfähigen Bauteilen bzw. Komponenten sowie der Einsatz von ausgewählten Fachunternehmen für den Einbau und die Inbetriebnahme der Wärmepumpe. Zudem ist ein rechtzeitiger Antrag erforderlich, der vor Beginn der Maßnahme gestellt werden muss.

KfW-Förderung für Wärmepumpen

Programme im Vergleich

Die KfW bietet verschiedene Förderprogramme für Wärmepumpen an. Dazu gehören etwa das Programm „Energieeffizient Bauen“ für den Neubau von energieeffizienten Gebäuden oder das Programm „Energieeffizient Sanieren“ für die energetische Sanierung von Gebäuden. Je nach Art der Maßnahme und der Effizienzklasse der Wärmepumpe können unterschiedliche Förderungen in Anspruch genommen werden.

Förderung von Neubau und Sanierung

Die KfW-Förderung umfasst sowohl den Neubau als auch die Sanierung von Gebäuden. Im Bereich des Neubaus werden insbesondere Gebäude gefördert, die hohe Anforderungen an die Energieeffizienz erfüllen. Im Sanierungsbereich werden sowohl Einzelmaßnahmen als auch Komplettsanierungen unterstützt. Hierbei können auch Wärmepumpen im Rahmen des Förderprogramms finanziell gefördert werden.

Höhe der Förderung und Bedingungen

Die Höhe der KfW-Förderung richtet sich nach verschiedenen Faktoren wie etwa der Art der Maßnahme, der Effizienzklasse der Wärmepumpe und dem erreichen Energiestandard des Gebäudes. Die Förderung erfolgt in Form von zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen. Um von der Förderung zu profitieren, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, wie etwa die Zusammenarbeit mit einem Energieberater oder die Einhaltung spezifischer technischer Anforderungen.

Länderförderung für Wärmepumpen

Förderprogramme der einzelnen Bundesländer

Die Länderförderung für Wärmepumpen variiert je nach Bundesland. Jedes Bundesland bietet eigene Förderprogramme an, die sich in den finanziellen Förderbeträgen und den Voraussetzungen unterscheiden können. Es ist daher ratsam, sich über die spezifischen Förderprogramme des eigenen Bundeslandes zu informieren und diese bei der Planung einer Wärmepumpeninstallation zu berücksichtigen.

Unterschiedliche Fördervoraussetzungen und -beträge

Die Fördervoraussetzungen und -beträge der einzelnen Länderförderungen können stark variieren. Es kann beispielsweise vorgeschrieben sein, dass die Wärmepumpe von einem zugelassenen Fachbetrieb installiert wird oder bestimmte technische Anforderungen erfüllt. Die Förderhöhe richtet sich oft nach dem Umfang der durchgeführten Maßnahme. Einige Bundesländer bieten auch Bonusförderungen für den Einsatz erneuerbarer Energien oder für den Einbau von Stromspeichern an.

Kombinationsmöglichkeiten mit bundesweiten Programmen

Die Länderförderungen können teilweise auch mit den bundesweiten Förderprogrammen des BAFA oder der KfW kombiniert werden. Dies ermöglicht eine verbesserte finanzielle Unterstützung und eine optimale Förderung der Wärmepumpeninstallation. Es lohnt sich daher, die verschiedenen Fördermöglichkeiten zu kombinieren und sich umfassend über die Voraussetzungen und Bedingungen der Förderprogramme zu informieren.

Steuerliche Anreize und Vergünstigungen

Energetische Sanierung nach § 35c EStG

Gemäß § 35c des Einkommensteuergesetzes (EStG) können steuerliche Anreize für energetische Sanierungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden. Hierbei können auch Maßnahmen zur energetischen Modernisierung von Gebäuden, wie etwa der Einbau einer Wärmepumpe, berücksichtigt werden. Durch diese Steuervergünstigung kann ein Teil der Kosten steuerlich abgesetzt werden und zu einer finanziellen Entlastung für Hausbesitzer führen.

Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG

Der Investitionsabzugsbetrag nach § 7g des Einkommensteuergesetzes (EStG) bietet Unternehmen die Möglichkeit, einen Teil der Investitionskosten für die Anschaffung einer Wärmepumpe steuerlich geltend zu machen. Durch die Bildung eines Investitionsabzugsbetrags können die steuerlichen Belastungen reduziert und somit die Investitionsbereitschaft gefördert werden. Die genauen Voraussetzungen und Bedingungen sind in § 7g EStG festgelegt.

Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen

Auch die Kosten für den Einbau oder die Instandhaltung einer Wärmepumpe können steuerlich geltend gemacht werden. Gemäß § 35a EStG können die Arbeits- und Fahrtkosten von Handwerkerleistungen steuerlich abgesetzt werden. Dies gilt auch für den Einbau und die Wartung von Wärmepumpen. Es werden jedoch bestimmte Grenzen und Voraussetzungen festgelegt, die bei der steuerlichen Absetzbarkeit zu beachten sind.

Weitere Fördermöglichkeiten und finanzielle Hilfen

Kommunale Förderungen

Neben den bundesweiten und landesweiten Förderprogrammen bieten auch viele Kommunen und Gemeinden eigene Fördermöglichkeiten für Wärmepumpen an. Oftmals handelt es sich dabei um zusätzliche finanzielle Hilfen, die mit den staatlichen Förderungen kombiniert werden können. Diese kommunalen Förderungen sollen die energetische Sanierung von Gebäuden vor Ort unterstützen und den Einsatz erneuerbarer Energien fördern.

Förderung von erneuerbaren Energien durch Energieversorger

Einige Energieversorger bieten spezielle Förderprogramme für den Einsatz von Wärmepumpen und anderen erneuerbaren Energietechnologien an. Dabei kann es sich um finanzielle Zuschüsse oder Vergünstigungen beim Strombezug handeln. Diese Förderungen sollen den Ausbau erneuerbarer Energien fördern und den Umstieg auf klimafreundliche Heizungssysteme unterstützen.

Förderungen von Wohnungsbaugesellschaften

Auch Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften bieten ihren Mieter:innen oft spezielle Förderungen für den Einsatz von Wärmepumpen an. Durch eine Kooperation mit den Wohnungsbaugesellschaften können Mieter:innen finanzielle Vorteile beim Einbau und Betrieb einer Wärmepumpe erhalten. Dies soll dazu beitragen, den Wohnungsbestand nachhaltig zu modernisieren und energieeffizientes Wohnen zu fördern.

Insgesamt bieten die verschiedenen Förderprogramme und finanziellen Hilfen zahlreiche Möglichkeiten, die Anschaffung und Nutzung einer Wärmepumpe attraktiv zu gestalten. Neben den Einsparungen bei den Heizkosten und der Reduktion von Treibhausgasemissionen tragen Wärmepumpen somit auch zur Energiewende in Deutschland bei und unterstützen das Ziel einer klimafreundlichen und nachhaltigen Energieversorgung.

Wenn Du mehr wissen willst.

Die Anzeige der Produkte wurde mit dem affiliate-toolkit WordPress Plugin umgesetzt.