So sieht die Nachrüstlösung von Deye für das NA-Relais-Problem bei einigen Mikrowechselrichtern aus. (Screenshot aus Deye-Video)
Balkonkraftwerk

Bundesnetzagentur genehmigt Deye Nachrüstlösung: Sichere Balkonkraftwerke

In einer wichtigen Entwicklung für Besitzer von Balkonkraftwerken hat die Bundesnetzagentur nun grünes Licht für eine externe Nachrüstlösung von Deye gegeben. Das teilte das Unternehmen jüngst mit. Diese Lösung betrifft die Wechselrichter des chinesischen Herstellers Deye, bei denen das vorgeschriebene NA-Schutz-Relais fehlt und zielt darauf ab, die Sicherheit und Funktionalität dieser Geräte wieder auf den VDE-Norm-Standard zu heben.

Melde dich zum Newsletter an!

Was genau ist diese Nachrüstlösung von Deye?

Die Nachrüstlösung von Deye beinhaltet eine externe Relaisbox, die dazu dient, Wechselrichter sicher abzuschalten. Dies ist besonders wichtig, da bei Balkonkraftwerken ohne Wielandstecker das Risiko besteht, dass an den Steckerkontakten Spannung anliegt, wenn die Solarpanels Strom produzieren. Moderne Wechselrichter warten nun, bis sie sich mit dem Netz synchronisiert haben, bevor sie Strom liefern. Beim Herausziehen des Steckers sorgt ein internes Relais für eine schnelle Abschaltung des Stroms.

Warum ist diese Nachrüstlösung von Deye wichtig?

Im Juli 2023 wurde festgestellt, dass in einigen Wechselrichtern des chinesichen Herstellers das erforderliche Relais für den Schutz fehlte, obwohl dies in der Zertifizierung vorgesehen war. Die Bundesnetzagentur hat nun die externe Relaislösung genehmigt, um diese Lücke zu schließen. Dies betrifft insbesondere die bereits installierten Deye-Mikrowechselrichter SUN-M(60-100)G3-EU-Q0 und SUN (300-1000) G3-EU-230.

Wie genau erfolgt die Nachrüstung?

Deye plant, die externen NA-Schutzgeräte innerhalb von zwei Wochen an Händler und Kunden zu verteilen. Kunden haben auch die Möglichkeit, die Geräte über die Website Na-device.deye.solar/ anzufordern. Die Installation erfolgt zwischen dem Wechselrichter und dem Hausnetz. Dies funktioniert auch bei Anlagen mit mehreren Wechselrichtern, die mit T-Konnektoren verbunden sind.

Für die Inbetriebnahme muss man sich per WLAN mit dem Schutzgerät verbinden, was einfach und benutzerfreundlich ist. Die Inbetriebnahme der Nachrüstlösung erfordert die Aktualisierung der Wechselrichter-Firmware. Dies erfolgt per WLAN-Verbindung und stellt sicher, dass die neuen Sicherheitsmaßnahmen ordnungsgemäß funktionieren.

Es ist erwähnenswert, dass es bisher keine bekannten Fälle von Personen- oder Sachschäden durch den Betrieb der betroffenen Wechselrichter gab. Die Genehmigung dieser Nachrüstlösung durch die Bundesnetzagentur ist eine positive Entwicklung für die Sicherheit von Balkonkraftwerken und bietet den betroffenen Besitzern die Möglichkeit, ihre Wechselrichter auf den neuesten Stand zu bringen.

Für die Nachrüstlösung hat das Unternehmen auch ein Video-Tutorial zur Installationsanleitung auf Deutsch https://player.vimeo.com/video/851831064 und Englisch: https://player.vimeo.com/video/852968853 heraus gebracht. Weiterhin die folgenden Informationen:

Webseite zur Beantragung des NA-Schutzgerätes: http://na-device.deye.solar/ E-Mail des Kundendienstes: [email protected] und [email protected]. Telefonische Hotline des Kundendienstes (von Montag bis Freitag: 9:00-17:00): 004991149091530 / 004991149091531 / 004969247426010 / 004991149091532

Der grobe Ablauf des Deyew-Relais-Skandals:

Der Deye-Wechselrichter-Skandal ist ein Fall, bei dem es um die Sicherheit von Balkonkraftwerken ging, die mit Deye-Wechselrichtern ausgestattet waren. Hier ist ein kurzer Überblick über den Ablauf des Skandals:

  1. Probleme mit Deye-Wechselrichtern: Der Skandal begann, als festgestellt wurde, dass einige Wechselrichter, die in Balkonkraftwerken verwendet wurden, ein wesentliches Sicherheitsrelais fehlte, das erforderlich war, um die Anlagen sicher abzuschalten.
  2. Eingreifen der Bundesnetzagentur: Angesichts dieser Sicherheitsbedenken hat die Bundesnetzagentur Maßnahmen ergriffen. Im Juli 2023 untersagte sie die Verwendung von betroffenen Wechselrichtern ohne dieses Sicherheitsrelais.

Was ist ein NA-Schutz?

Der Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) ist eine automatische Abschaltvorrichtung für dezentrale Stromerzeuger und damit auch Balkonkraftwerke. Bei Fehlern stellt diese die sofortige Abschaltung der Stromerzeugungund Stromeinspeisung sicher, um das Stromnetz zu schützen. Der NA-Schutz überwacht Spannung, Frequenz und gegebenenfalls einen „Inselbetrieb“ der Anlage und schützt vor potenziellen Gefahren. In Mikrowechselrichtern ist ein „doppelter“ NA-Schutz nach VDE-AR-N 4105 Norm vorgeschrieben. Die erste Stufe ist eine elektronische Schaltung, die den An-Schutz sicherstellt. Sollte diese in einem exrem seltenen Fall einmak versagen, greift das NA-Schutzrelais als zweite Sicherheitsebene. Mit der Nachrüstlösung wird genau dieses jetzt bei den betroffenen Deye-Mikrowechselrichtern nachgerüstet.

Balkonkraftwerk Ertrag messen schnell und einfach
Balkonkraftwerke boomen und sind heute so günstig wie nie zuvor. Daher haben …
Zehn einfache Tipps zum Energiesparen
In einer Zeit, in der die Energiekosten in Form von Strom- und …

Nochwas. Der NA-Schutz soll in erster Linie das Stromnetz schützen. Die Verwendung eines NA-Schutz in Balkonkraftwerken schützt aber nicht nur das Netz. Als „Nebenwirkung“ eliminiert er auch das Risiko von Stromschlägen. Wenn ein Elektriker beispielsweise an den Stromleitungen des Hausnetzes arbeitet und dafür den Strom abschaltet, dann kappt der NA-Schutz sofort die Stromproduktion des Balkonkraftwerkes. Würde das nicht geschehen, würde der Mikrowechselrichter weiter Wechselstrom in Hausnetz einspeisen und die Leitungen wären nicht stromfrei. Der Elektriker bekäme dann eventuell einen elektrischen Schlag bei den Arbeiten an Kabeln, Anschlüssen und so weiter.